Im Polo-Shirt

Ein eher langweiliger Polo-Nachmittag.

The highlight of the Ghana polo season,
hosting teams from around the world.

…besagte der Flyer für das 2011 Accra Open. Doch wie stets in Ghana, darf man Programme von Anlässen nicht besonders ernst nehmen. Wenn etwas um 14 Uhr beginnt, dann darf man sich nicht wundern, wenn um 15 Uhr noch praktisch keine Zuschauer da sind. Sind zwei Spiele angesagt, kann man sich glücklich schätzen, zumindest eines zu sehen.

Das Polospiel zwischen zwei lokalen Teams (mein Eindruck) begann dann um 16.30 Uhr. Die Pferde und ihre Reiter kamen manchmal auf ein beeindruckendes Tempo und hinterliessen Staubwolken. Ansonsten ist Polo aus meiner Sicht ein langweiliger Sport. Der Club, ursprünglich in britischer Hand, wird heute vor allem von Ghanaern und Libanesen besucht.

Zum Spiel wurden dann noch Häppchen gereicht. Der österreichische Fruchtsafthersteller, Sponsor eines Teams, wollte seine Produkte partout nicht gratis abgeben, und den Eistee auch nicht kühlen. Anschliessend fand in einem klimatisierten Festzelt noch eine Party statt. Als wir um 18 Uhr nach Hause gingen, wurden gerade die Sitzgarnituren fürs Zelt angeliefert.

Mehr Polo-Bilder in der Galerie…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.