T-Shirts aus China für Ghanas Parteien

Ghanas Wahlkampfmaschinerie läuft wie geschmiert – doch die Wirtschaft stockt derzeit.

Die Wahlen seien schlecht für sein Geschäft, sagt Schneider Isaac Nartey. Er hat weniger Aufträge als vor dem Wahlkampf. Unterdessen verteilen die grossen Partein T-Shirts, Sandalen und weitere kleine Geschenke an potentielle WählerInnen. Das meiste davon, so mein Eindruck, wurde in China hergestellt.

Hat der Schneider weniger Aufträge, weil die Parteien ihr Geld für Chinaware ausgeben? Meine Reportage aus Accra:


Dieser Beitrag lief am 23. November 2012 im Programm von DRS 4 News.

Bis am 14. Dezember bin ich in Ghana und werde über die Präsidentschaftswahlen berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.