Wie ich (nicht) nach Nigeria gelangte – Teil 8

Ende der Odyssee

Was bisher geschah: unser Held möchte eine Aufenthaltsbewilligung in Ghana, dafür braucht er eine Arbeitserlaubnis. Doch eigentlich will er nach Nigeria. Unterdessen hat sich das Innenministerium eingeschaltet.

Der stellvertretende Innenminister habe mich geschickt, erzähle ich der Frau in grün von der Immigrationsbehörde stolz und werfe aus dem Handgelenk locker das Couvert mit den Dokumenten auf das Pult.

Sie schaut sich nochmals alles an.

Dann schaut sie mich an. „Wie ich (nicht) nach Nigeria gelangte – Teil 8“ weiterlesen

Wie ich (nicht) nach Nigeria gelangte – Teil 7

Drohende Massenentlassung

Was bisher geschah: unser Held kriegt gleich die Arbeitserlaubnis in Ghana, damit wird er dann eine Aufenthaltsbewilligung kriegen, und damit wohl ein Visum für Nigeria. Oder?

Die Leute in Grün bei der Immigrationsbehörde sind kompliziert wie eh und je. Am Schalter im Erdgeschoss, wo in langen Stuhlreihen frustrierte Ausländer sitzen, melde ich mich schon gar nicht mehr. Ich gehe direkt in den ersten Stock, zu den höheren Tieren.

„Wie ich (nicht) nach Nigeria gelangte – Teil 7“ weiterlesen

Wie ich (nicht) nach Nigeria gelangte – Teil 6

Die Firma «self-employed»

Was bisher geschah: unser Held will jetzt die Arbeitserlaubnis in Ghana, um ein Visum für Nigeria zu kriegen. Doch hat er jetzt alle Dokumente beisammen?

Beim Immigrationsdienst fülle ich mein Formular für die Arbeitserlaubnis fertig aus. Dann stehe ich am Schalter und überreiche dem Mann in grün lächelnd mein Bündel an Papieren‚ es ist geschätzte 25 cm dick. Alle verlangten Dokumente.

Zuerst öffnet der Mann den Brief des Informationsministeriums. Dann widmet er sich den anderen Dokumenten und blättert alles durch. Dann fragt er, wo denn der Brief des Informationsministeriums sei.

„Wie ich (nicht) nach Nigeria gelangte – Teil 6“ weiterlesen

Wie ich (nicht) nach Nigeria gelangte – Teil 5

Untersuch im Militärspital

Was bisher geschah: Der Autor möchte nach Nigeria. Dafür braucht er unter anderem eine Arbeitserlaubnis in Ghana. Aber ist er auch gesund genug?

Um 15 Uhr sollte man nichts mehr wollen im 37 Militärspital. Dann sitzen in der Volksgesundheitsabteilung nur noch einige Militärs und lesen die Zeitung. Ein Arzt? Fehlanzeige. Und von einem Formular für die Immigrationsbehörde hat man auch noch nie gehört. „Wie ich (nicht) nach Nigeria gelangte – Teil 5“ weiterlesen

Wie ich (nicht) nach Nigeria gelangte – Teil 3

Viele Wege führen zum Amt

Was bisher geschah: Der Autor möchte nach Nigeria. Doch dafür fehlt ihm eine Aufenthaltsbewilligung für Ghana. Die Schweizer Botschaft möchte helfen.

Das teure Telefon klingelte. Die Dame von der Schweizer Botschaft in Nigeria fasste sich kurz. Leider sei es nicht möglich, in meinem Falle etwas zu tun. Schliesslich müssen Nigerianer ihr Visum für die Schweiz auch zu Hause beantragen. Ein Visum für Nigeria erhalte ich also nur in der Schweiz. Ich war von patriotischen Gefühlen erfüllt. Schweizer Botschaftsangestellte in Nigeria und Ghana telefonierten zusammen, nur wegen mir! „Wie ich (nicht) nach Nigeria gelangte – Teil 3“ weiterlesen

Wie ich (nicht) nach Nigeria gelangte – Teil 2

Anruf aus Abuja

Was bisher geschah: Unser Held bemüht sich um ein Visum für Nigeria, dafür fehlt ihm jedoch die Aufenthaltsbewilligung in Ghana.

relativ sinnloses symbolbild

Ich war optimistisch. Irgend jemand würde meine blöde Situation schon verstehen und mir helfen. Und sonst könnte ich mich ja doch nochmals um eine Aufenthaltsbewilligung in Ghana bemühen. Noch am selben Abend setzte ich mich vor meine Hermes Baby und tippte eine Depesche an die Nigerianische Botschaft in Bern, obs denn nicht via Umweg durch Schweiz ein Visum für mich geben könnte. Ähnliche Fragen erreichten auch das nigerianische Informationsministerium in Abuja und die Schweizer Botschaft in Nigeria.

„Wie ich (nicht) nach Nigeria gelangte – Teil 2“ weiterlesen

Wie ich (nicht) nach Nigeria gelangte – Teil 1

Das Ledersofa im Hochkommissariat

relativ sinnloses symbolbild

Im April dieses Jahres waren in Nigeria Wahlen. Ich wollte darüber berichten. Am 10. März fand ich mich deshalb auf dem Nigerianischen Hochkommissariat in Accra/Ghana ein. Visa darf man dort Montags, Dienstags und Donnerstags von 10 bis 14 Uhr beantragen. Abholen kann man das Visum Mittwochs und Freitags von 14.30 bis 15 Uhr. „Wie ich (nicht) nach Nigeria gelangte – Teil 1“ weiterlesen