Video zum Dienstag: Ghana tanzt

Ghanas Fussballer am Vorabend des Spiels gegen Botswana.

23. Januar 2012, Franceville, Gabun.

(Man muss nicht unbedingt das ganze Video schauen, passiert nicht besonders viel.)

Und nun beten wir alle für den Sieg im Afrikacup:

Amputierte Liberianer siegen

Ghana hat nicht die besten amputierten Fussballer Afrikas.

Sondern Liberia. Die Liberianer gewannen am Wochenende die Afrikameisterschaft der amputierten Fussballer in Accra. Damit konnte das Team seinen letzten Titel vor zwei Jahren verteidigen.

Die Regeln des Amputiertenfussballs sind simpel: Die je sechs Feldspieler haben normalerweise ein Bein weniger, die Goalies einen Arm. Ein Spiel dauert 2×25 Minuten, das Feld und die Tore sind kleiner als beim Zweibeinfussball. Mit den Krücken darf nicht gespielt werden. Statt Einwurf gibt es Einkick.

Mehr Bilder dazu gibts hier…

Rooney und der Lastwagen

Ein Fussballabend mit Grossleinwand.

Ghanaer sind fussballbegeistert, besonders englischer Fussball hat es ihnen angetan. Kaum einer, der nicht Fan ist von Chelsea oder einem anderen englischen Grossklub. Wenn also in der Champions League Chelsea auf Manchester United trifft, ist das ein Grossereignis. In der Marktstadt Kumasi trafen sich gestern gut 500 Fussballfans auf der Kreuzung vor dem Imbiss «Dimlite» zum Duell.

Die besten Szenen des Spiels sind im folgenden Tondokument zusammengefasst.

* Tor von Rooney!
* Misslungene Flanke von Essien.
* Chance für Chelsea mit anschl. kurzem Bildausfall.
* Pause. Ein Lastwagen will vorbeifahren.
* Grosse Verwirrung: Auf der Leinwand sieht die 0 bei Chelsea plötzlich aus wie eine 1.
* Rooney schiesst ein Offsidetor.
* Manchester-Fans gratulieren mir.

Unauffällige Aufnahmen inmitten von Menschen mache ich gerne mit meinem Originalkopf-Mikrofon. Das Mikro sieht aus wie ein Kopfhörer, zwei Knöpfe in den Ohren zeichnen die Umgebung genau so auf, wie auch ich sie wahrnehme. Mein Rekorder, wenn auch ebenfalls klein und unauffällig, erregt hier immer wieder Misstrauen. Oder jemand will sein Handy gegen mein cooleres «Handy» tauschen…

Drogba feiert

Die Elfenbeinküste besiegt Benin mit 2:1.

Matchwinner war Didier Drogba mit zwei Toren. Wegen der schwierigen Lage in der Elfenbeinküste fand das gestrige Spiel in Accra statt.

Weitere Bilder gibts im schönen Blog des ghanaischen Fotografen Nana Kofi Acquah.

Heisses Derby in Accra

Die Stachelschweine gewinnen das Duell der grössten Klubs Ghanas.

Fast 40’000 Zuschauerinnen und Zuschauer machten sich am Sonntag in der glühenden Nachmittagshitze auf, um die beiden Traditionsklubs «Hearts of Oak» und «Asante Kotoko» anzufeuern. Obwohl beide Teams in dieser Saison keine Chancen mehr auf den Meistertitel haben, ist das Derby einer der wichtigsten Events des Fussballjahres (Bilder hier).

Die Fans sitzen im Stadion bunt gemischt, das führt gelegentlich zu lauten Diskussionen, funktioniert aber grundsätzlich prima. Wirklich heftigen Streit gibt es aber nur um die freie Sicht aufs Spielfeld. Da wird auch schon mal mit einem Ziegenkebapspiess gedroht. Eigentlich hat es aber genügend Sitzplätze für alle.

Die Versorgung mit Getränken und Essen ist gut, es gibt Reis mit Poulet, Würstchen, Kuchen, Biscuits und natürlich Ziegenkebap. Auch Bier ist erhältlich, jedoch trinken die meisten Zuschauer Wasser – was auf der glühenden Sonnentribüne absolut empfehlenswert ist. Wegen der Hitze haben wohl auch einige Spieler die Tendenz, sich gegen Ende der Halbzeit öfters mal auf den Rasen zu legen.

Das Spiel gewann natürlich Kotoko, wie dies Spiritualist Sheikh Nakabu korrekt vorhergesagt hatte.